Die 10 schönsten Museen in Leeuwarden

Wir stellen Ihnen hier lokale Museen vor. Kontrollieren Sie vor Ihrem Besuch die Öffnungszeiten, denn diese unterscheiden sich per Museum und sind zum Teil auch jahreszeitenabhängig. Außerdem haben nicht alle Museen (bzw. Ausstellungen) deutschsprachige Übersetzungen, trotzdem sind sie definitiv einen Besuch wert.

FriesMuseum2

Das Fries Museum ist das größte Museum in Leeuwarden. Hier dreht sich natürlich alles um Friesland und was man so “friesisch” nennen kann. Aufgrund der friesischen Sprache, die viel mehr Übereinkünfte mit Altenglisch hat als mit Niederländisch, halten die Menschen hier ihre Traditionen besonders in Ehren.  Friesland ist dadurch eine ganz besondere und interessante Region. Die Dauerausstellung “Die Geschichte von Friesland” ermöglicht einen Einblick in diese einmalige Region. Auf der zweiten Etage befindet sich das “Verzetsmuseum” indem es darum geht, wie der 2. Weltkrieg in Friesland erfahren wurde. Daneben sind Ausstellungsräume in denen alle 6 Monate eine neues Thema beleuchtet wird. Auf der dritten Etage dreht sich alles um moderne Kunst. Eintritt: 15,-€ Adresse: Wilhelminaplein 92, Öffnungszeiten: Dienstag – Sonntag 11:00-17:00   .

Im Natuurmuseum Fryslân Im Naturkundemuseum von Friesland dreht sich alles um die friesische Flora und Fauna. Gleich nach dem Eingang taucht man in die Unterwasserwelt ein und wenn man wieder auftaucht kann man ausgestopfte Tiere und auch ein Pottwalskelett entdecken. Sie werden zweifellos einigen Kindern begegnen, da das Museum sich eindeutig darauf konzentriert. Kinder können hier experimentieren und Objekte fühlen. Ursprünglich gab es in diesem Gebäude auch viele Kinder, da dies das alte Waisenhaus der Stadt war. Im Erdgeschoss können Sie ein altmodisches Klassenzimmer und einen Sitzungssaal bewundern. Das Museum richtet sich hauptsächlich an niederländischsprachige Besucher. Da es jedoch auf Kinder ausgerichtet ist, sind viele Dinge selbsterklärend und somit auch für nicht-niederländische Gäste interessant und unterhaltsam. Eintritt: 13,-€ Studenten 50% Rabatt, Kinder bis 15 Jahre 10,-€, Adresse: Schoenmakersperk 2, Öffnungszeiten: Dienstag – Sonntag 11:00-17:00    

nassau4

Der Princessehof ist ein Museum für Keramik, aber lassen Sie sich davon nicht abschrecken. Das Museum befindet sich in einem beeindruckenden Gebäude aus dem 18. Jahrhundert, welches eine Sehenswürdigkeit für sich ist. Grafiker M.C. Escher wurde dort geboren und die letzte Nassau-Prinzessin von Leeuwarden, welche zufällig deutschen Ursprungs ist (Maria-Louise von Hessen Kassel), verbrachte hier die letzten Jahre ihres Lebens. Im Erdgeschoss befindet sich ein weiterer Raum, der zeigt, wie dieses Gebäude zur Zeit von Maria-Louise dekoriert wurde. In dieser historischen Umgebung können Sie viel Keramik besichtigen, die vom Museum wunderschön in Szene gesetzt wird. Im Erdgeschoss finden häufig Wechselausstellungen statt, im Obergeschoss befindet sich eine Dauerausstellung, in der Informationen auch auf Englisch übermittelt werden. Die Keramik kommt aus der ganzen Welt und umfasst viele verschiedene Stile und Typen. Vergessen Sie nicht, die japanische Vase mit einem Bild von Titia Bergsma zu besichtigen. Titia Bergsma war die allererste westliche Frau in Japan. Dieses Museum ist einen Besuch wert, selbst wenn Sie sich nicht direkt für Keramik interessieren. Eintritt: 12,50€  Adresse: Grote Kerkstraat 11, Öffnungszeiten: Dienstag – Sonntag 11:00-17:00    

Das Eysinga haus ist eines der schönsten Häuser aus dem 18. Jahrhundert in Leeuwarden. Klingeln Sie an der Eingangstür und entdecken Sie, wie die Familie Van Eysinga im 18. Jahrhundert hier lebte. Besonders ist, dass Sie alle Schränke auch von innen betrachten und Schubladen öffnen dürfen! Die Freiwilligen Mitarbeiter stellen Ihnen gerne die Familie und des Haus vor, es gibt auch eine Audiotour auf niederländisch und englisch (eine schriftliche, deutsche Übersetzung ist auch vorhanden). Eintritt: 8,-€  11- einschl. 26 Jahre 5,-€, Adresse: Koningstraat 25, Öffnungszeiten: Montag & Mittwoch bis Samstag 10:00-16:00, Sonntag 12:00-16:00   

3. BOOMSMA - By Heleen Haijtema

Das Boomsma Beerenburger Museum ist eine alte Schnapsbrennerei, in der früher Beerenburg(er) hergestellt wurde. Dieser typisch friesische Kräuterschnaps war bei Bootsfahrern und Bauern sehr beliebt. Auf friesisch nennt man Beerenburg auch: „ús Nasjonale Slokje“ (unser Nationalgetränk) und in einem friesischen Lied wird singt man sogar das der Beerenburg den Arzt ersetzt (De bearenburch is myn sjirurg). Beerenburg ist bis heute in Friesland sehr beliebt. Boomsma versucht aber auch, seinen Markt zu erweitern und verkauft noch andere alkoholische Getränke. Im Boomsma Museum erfahren Sie durch einen kurzen Film (auch auf Deusch), wie Beerenburg früher in diesem Familienunternehmen destilliert wurde. Der Eintritt ist frei und wenn Sie anschließend verschiedene Schnäpse probieren möchten, fällt eine geringe Gebühr an. Eintritt: frei, Adresse: Bagijnestraat 42a, Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag 10:00-17:00, Montag 12:00-17:00  

Der Museumsladen Grutterswinkel ist ein Tante-Emma-Laden, der ursprünglich 1901 eröffnet wurde. Damals waren die Supermärkte noch klein und gemütlich, die Kasse klingelte noch wortwörtlich und die Produkte wurden in Papiertüten über den Ladentisch gereicht. Das ursprüngliche Geschäft wurde 1973 geschlossen, da aber fast alles in seinem Originalzustand erhalten wurde, eröffnete eine Gruppe von Freiwilligen das Geschäft 1992 als Museumsladen. Heutzutage fühlt es sich an wie eine kleine Zeitreise, wenn man im Grutterswinkel steht und Süßigkeiten kauft. Man kann den Museumsladen auch besuchen um eine Tasse Kaffee zu trinken und um friesisches Gebäck, wie Sukerbolle oder Oranjekoek zu probieren. Im Obergeschoss befindet sich eine Wechselausstellung, hier werden Gegenstände aus der Vergangenheit gezeigt, wie Rasierklingen oder Strickmuster. Eintritt: frei (2,-€ für die Wechselausstellung), Adresse: Nieuwesteeg 5, Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag 10:00-17:00 (von Juni bis August auch Montags)   

MuseumhavenLeeuwarden

Der Museumshafen von Leeuwarden befindet sich an der Nordseite der Willemskade. Hier haben viele Schiffe ihren Stellplatz, die mindestens 50 Jahre alt und gut gepflegt sind. Die meisten Schiffe sind bewohnt und auf einigen kann man sogar als Tourist übernachten! Das Flaggschiff des Museumshafens ist die Stanfries X. Ein 1911 gebautes Schiff, das von 1912 bis 1955 Güter und Menschen von der Willemskade aus transportierte. Adresse: Willemskade, Öffnungszeiten: 24/7.  

‚t Andere Museum ist ein altes Lagerhaus, das mit Dingen aus der Vergangenheit gefüllt ist. Es gehört einer leidenschaftlichen Familie, die Ihnen gerne ihre Sammlung zeigt. Beim Betreten sehen Sie zuerst viele alte Autos. Eines davon war mal im Besitz des ursprünglichen James Bond und es ist kein Aston Martin. Dahinter sind im Lager viele Stoffe mit Spitze aus ganz Europa ausgestellt. Im Obergeschoss befindet sich ein kleines Café, in dem man von alten Radios aus den 40’er Jahren umgeben ist. Auch eine Modelleisenbahn ist hier zu finden. Eintritt: 7,50 €. Kinder bis 12 Jahre 4,-€ Adresse: Oostersingel 8, Öffnungszeiten: Mittwoch – Sonntag 13:00-17:00 Uhr, im Januar nur am Sonntag, Juli – September auch Dienstags.  


Das Friesische Landwirtschaftsmuseum befindet sich an der Außengrenze von Leeuwarden, außerhalb des Zentrums (ca. 20 Minuten mit dem Fahrrad) und ist auf jeden Fall einen Ausflug wert. Es befindet sich in einem wunderschön restaurierten Bauernhof des Architekten W.C. de Groot. Drinnen kann man in der Dauerausstellung mit Maschinen, Werkzeugen, Fotos und Gemälden entdecken, wie eng die Geschichte Frieslands mit der Landwirtschaft verwoben ist und wie sich die Landwirtschaft ständig weiterentwickelt. Neben wechselnden Ausstellungen gibt es auch einen Garten mit alten friesischen Pflanzensorten. Eintritt: 7,-€, Kinder bis 12 Jahre 4,-€, Adresse: Felling 6, Öffnungszeiten: Dienstag – Freitag 11:00-17:00, Samstag & Sonntag 13:00-17:00, in den Sommerferien auch Montags geöffnet und von November – März nur am Wochenende.    

Obe ist ein Ausstellungsgebäude und eine Tribüne beim Oldehoofsterkerkhof. Es ist benannt nach dem friesischen Dicher Obe Postma (1868-1963) und zeigt Wechselausstellungen zum Thema friesische Kunst, Literatur und Sprache. Es wurde ursprünglich für das Kulturhauptstadtjahr in 2018 erbaut ist seit dem ein Besucherzentrum in dem die friesische Kultur zentral steht. Der Eingang von OBE ist auch der Startpunkt für die Free Tours von A Guide Leeuwarden.  Eintritt: frei, Adresse: Heer Ivostraatje 1 (Oldehoofsterkerkhof), Öffnungszeiten: Dienstag – Sonntag 11:00-17:00 Uhr

Gehen Sie zurück zu Tipps über Leeuwarden oder gehen Sie weiter zu den 10 schönsten Aktivitäten in Leeuwarden! Am besten lässt  sich die Stadt natürlich mit einem unserer Guides entdecken. Alle Angebote und Informationen zu unseren Stadtführungen gibt es hier.